Kreisspiele - Kinderturnen

Kreisspiele fürs Mutter Kind Turnen, Eltern Kind Turnen & Kleinkinderturnen.

Schuhhaufen

Die Kinder setzen sich in einen Kreis. Dann ziehen alle ihre Turnschuhe aus. Die Schuhe kommen alle in die Mitte des Kreises. Dann nimmt sich jedes Kind einen (nicht den eigenen) Schuh aus der Mitte. Ziel ist es dasjenige Kind zu finden, dem der Schuh gehört.

Hänschen piep einmal

Alle Kinder sitzen in einem (Stuhl-)Kreis. Ein Kind wird ausgezählt und setzt sich mit verbundenen Augen in den Kreis. Nun wechseln alle Kinder auf den Stühlen ihren Platz Das Kind in der Mitte geht nun auf ein Kind zu und sagt: "Hänschen piep einmal" Das Kind auf dem Stuhl sagt: "piep" Das Kind in der Mitte muss nun erraten welches Freund gepiept hat.

Abfangen

Abfangen Die Kinder stehen sich gegenüber, oder im Kreis Ein Kind stellt sich in die Mitte. Die Kinder werfen sich einen Ball zu, den das Kind in der Mitte nicht erwischen darf. Fängt das Kind in der Mitte den Ball, kann er mit dem Kind das den Ball geworfen hat den Platz tauschen.

Flaschendrehen

Alle Kinder setzen sich in einen Kreis. In der Mitte liegt eine leere Flasche. Ein Kind beginnt und wählt eine einfache Aufgabe wie bsw: 5x auf einem Bein springen 10x im Kreis drehen einen Purzelbaum machen Nun dreht das Kind die Flasche in der Mitte. Das Kind auf das der Flaschenhals zeigt muss diese Aufgabe nun ausführen. Danach darf dieses Kind eine Aufgabe stellen und die Flasche drehen.

Fallschirm Ballspiel

Fallschirm Ballspiel Es werden ein Fallschirm und ein Ball benötigt Alle Kinder halten sich am Fallschirm fest. Jeder Farbbereich des Fallschirms ergeben ein Kinderteam. (Falls der Fallschirm zu bunt ist oder keine Farben hat, können z.B. auch 4 Gruppen gemacht werden) Nun wird ein Ball in die Mitte des Fallschirms geworfen. Durch hoch- und runter bewegen des Fallschirms den Ball bei der anderen Gruppe vom Fallschirm zu werfen. Fällt ein Ball, so bekommt diese Gruppe einen Strafpunkt…

Mein rechter Platz

Alle Kinder setzen sich in einen Kreis. nur ein Platz bleibt frei. Das Kind, dessen rechter Platz frei ist beginnt. Es sagt: "Mein rechter Platz ist leer, mein rechter Platz ist leer, ich wünsche mir (hier den Kindernamen einsetzen) herbei." Das herbeigerufene Kind setzt sich auf den freien Platz. Jetzt ist wieder das Kind an der Reihe, dessen rechter Platz frei geworden ist. ab jetzt wiederholen sich Punkt 4 bis Punkt 6.

Händeknoten

Händeknoten Alle Kinder stellen sich im Kreis auf. Alle strecken die Hände in die Mitte des Kreises und schließen die Augen. Jede Hand muss sich eine Hand eines anderen Kindes suchen und festhalten. Sobald alle Hände vergeben sind, werden die Augen geöffnet. Nun müssen die Kinder versuchen den Händeknoten der entstanden ist zu entwirren, jedoch ohne eine Hand loszulassen. Am Ende des Spiels muss der Händeknoten komplett gelöst sein und ein Kreis entstehen.

Flüsterpost

Alle Kinder setzen zusammen und bilden einen Kreis. Das jüngste Kind darf beginnen. Es denkt sich ein Wort aus. Das Word muss es nun seinem rechten Nebenmann ins Ohr flüstern. Das Kind darf das Wort nur einmal sagen und nicht nochmal wiederholen. Es kommt immer so an wie es gesagt wurde. Nun wird das Wort immer dem nächsten ins Ohr geflüstert, bis eine Runde durch ist. Das letzte Kind in der Runde darf nun das…

Armer schwarzer Kater

Armer schwarzer Kater Alle Kinder sitzen im (Stuhl)kreis. Ein Kind wird ausgezählt. Dieses ist der schwarze Kater und darf nun im Kreis herumkrabbeln. Dann krabbelt die Katze zu einem Kind hin und macht „Miau“. Dieses Kind muss nun dem Kater zärtlich über den Kopf streicheln und sagen: „Armer schwarzer Kater“. Wichtig ist, dass das Kind nicht lachen darf! Wenn das Kind das geschafft hat, ohne zu lachen, muss es der Kater beim nächsten Kind versuchen. Um das Spiel…

Namensball

Namensball Die Kinder sitzen oder stehen im Kreis. Ein Ball wird einem Kind zugeworfen und gleichzeitig wird der Name des Kindes genannt. Um zu verhindern, dass immer die selben angespielt werden, darf eine Person maximal 2 Mal nacheinander angespielt werden. Wurde jedes Kind einmal angespielt und die Namen schon etwas eingeprägt, kann zur Erschwernis ein zweiter Ball in Umlauf gebracht werden.